Christbaumbauern freuen sich über stabilen Umsatz von über 50 Mio. Euro – davon über 21 Mio. für NÖ Christbaumbauern

Für last minute Käufer gibt es noch genug Christbäume – Preisnachlässe werden meistens nicht gewährt. Durchschnittsbaum ist 1,6 Meter hoch und kostet 30.- Euro

Wien/St. Pölten – Am Tag vor dem Heiligen Abend ist das Hauptgeschäft für die Christbaumbauern gelaufen: Sie freuen sich über eine stabile Umsatzentwicklung von über 50 Millionen Euro. Mehr als 21 Millionen davon gehen aufs Konto der niederösterreichischen Bauern. Sie produzieren mit über einer Million Stück fast die Hälfte aller heimischen Christbäume (2,35 Millionen Stück). Auch last minute Käufer bekommen noch schöne Bäume, auf Preisnachlässe dürfen sie dabei aber nicht hoffen. Der Durchschnittsbaum der Österreicher ist 1,6 Meter hoch und kostet 30 Euro.

Die heimischen Christbaumbauern sind mit ihrem heurigen Geschäft zufrieden. Franz Raith, Sprecher der österreichischen und Obmann der niederösterreichischen Christbaumbauern: „Das Hauptgeschäft für uns Christbaumbauern ist gelaufen. Und: Wir sind mit der Umsatzentwicklung zufrieden. Wie auch im Vorjahr werden es über 50 Millionen Euro Umsatz sein, den wir Bauern mit unseren Bäumen machen.“ Allein auf Niederösterreich entfallen davon mehr als eine Million Euro – ist das Land doch der Hauptproduzent für Weihnachtsbäume und damit auch der wichtigste Versorger der Bundeshauptstadt Wien. Insgesamt kommen mehr als 90 Prozent der Weihnachtsbäume, das sind 2,35 Millionen Stück, in Österreichs Wohnzimmern aus heimischer Produktion. Niederösterreich liefert über eine Million Stück.

1,60 Meter groß, 30 Euro wert und auch noch last minute zu haben

Die Österreicher mögen in Sachen Weihnachtsbaum keine Überraschungen. Raith: „80 bis 90 Prozent unserer Kunden sind Stammkunden. Wenn sie einmal mit einem Bauern zufrieden waren, kaufen sie immer wieder ihren Christbaum bei ihm. Eine schönere Anerkennung für unsere Arbeit gibt es nicht! Dafür möchten wir unseren Kunden danken!“ Raith beruhigt auch last minute Christbaum-Käufer: „Wir Bauern haben noch genug schöne Christbäume. Knapp wird es nur, wenn der Baum exakt zwei Meter haben soll, die sind in bester Qualität schon rar.“ Allerdings warnt er davor mit falschen Preiserwartungen spät Christbaum kaufen zu gehen: „Preisnachlässe wird’s meist nicht geben. Wir wissen was unsere Arbeit wert ist.“

Der Durchschnittsbaum der Österreicher ist eine 1,60 Meter große Nordmanntanne und kostet 30 Euro.

Zahlen zu Christbäumen in Österreich
82% der Ö Haushalte haben einen Christbaum
Über 90% der Christbäume sind aus heimischer Produktion (2,35 Mio. Stk.)
1 Mio. der heimischen Christbäume stammt aus Niederösterreich
durchschnittlicher Weg eines heimischen Christbaums vom Feld zum Verkaufsstand: 40km
Nordmannstanne ist der Lieblingsbaum der Österreicher (über 65%) 

Infos zu Christbäumen und Adressen zum Ab-Hof-Verkauf und Stand-Verkauf der Bauern: www.weihnachtsbaum.at

Foto frei zum Druck im Anhang:
(c)weihnachtsbaum.at/Nagl

Christbäume am Graben.jpg: Bei den Ständen der NÖ Christbaumbauern gibt es noch genug schöne Bäume.
C29.jpg: Franz Raith, Sprecher der NÖ Christbaumbauern, freut sich über den stabilen Umsatz: „Die Kunden wissen die Qualität unserer Arbeit zu schätzen.“

 

Rückfragen und Fotos

Christine Steindorfer (i.V. Verena Brandtner)

0699/17177404, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!