Niederösterreichs Christbaumbauern trotz extremer Trockenheit für Weihnachtssaison 2018 top gerüstet

blau-gelben Herkunftsschleife der NÖ Produzenten blau-gelben Herkunftsschleife der NÖ Produzenten Foto: Gleiß

Bereits das zweite Jahr in Folge hat die extreme Trockenheit den Christbaumbauern in Niederösterreich zugesetzt. Beste Christbaumqualitäten sind dennoch garantiert.

Vorbereitungen für die heurige Christbaumhochsaison sind beinahe abgeschlossen.

Ab Hof-Verkauf startet am ersten Adventwochenende.

Während sich viele schon auf die sogenannte stillste Zeit des Jahres freuen, geht es für die etwa 1.000 Christbaumbauern in Österreich auf die Zielgerade. Die Vorbereitungen sind beinahe abgeschlossen und die Suche nach dem perfekten Weihnachtsbaum kann schon bald beginnen. Ab dem ersten Adventwochenende ist es so weit. Niederösterreichs Christbaumbauern öffnen ihre Ab Hof-Tore und starten mit dem Verkauf ihrer Weihnachtsbäume. Ganze 2,5 Millionen Bäume werden von den Profis derzeit für den Verkauf ausgewählt. 1 Million davon stammt aus Niederösterreich. Die gute Nachricht: Es wird wieder genug heimische Christbäume geben und für jeden Geschmack ist der richtige Baum dabei.

Zwtl. Christbäume haben extreme Trockenheit gut überstanden

Mit rund 55 Prozent der österreichischen Anbauflächen ist Niederösterreich Spitzenreiter in Sachen Christbaumproduktion. Fast die Hälfte aller Weihnachtsbäume aus heimischer Produktion wachsen in Niederösterreich. Hier war es vor allem die enorme Trockenheit, die heuer den Bauern das Leben schwergemacht hat. „Nordmannstannen sind Tiefwurzler. Ihre Wurzeln dringen bis zu vier Meter in den Boden vor. Dort fanden sie genügend Wasserreserven“, erklärt Franz Raith, Obmann der NÖ Christbaumbauern. Man kann also auch beim diesjährigen Fest auf die bewährte Baumqualität aus Niederösterreich setzen. „Wir mussten zwar Ausfälle bei neuen, noch nicht verwurzelten Setzlingen verzeichnen. Das wirkt sich auf die zukünftigen Christbäume nicht aus. Die Setzlinge werden nachgesetzt und können in den nächsten Jahren zu schönen Weihnachtsbäumen heranwachsen“, so Raith.

Zwtl. Stabile Preise trotz Mehraufwand

Trotz der Mehrkosten und dem Mehr an Arbeitseinsatz wollen die Christbaumbauern auch heuer die Preise stabil halten. „Damit wollen wir unseren Kunden danke sagen, die uns Jahr für Jahr die Treue halten. Wir wollen zeigen, dass es sich auszahlt auch beim Weihnachtsbaum auf beste Qualität aus Niederösterreich zu setzen“, so Raith. Erkennbar sind Christbäume aus bäuerlicher Produktion an der blau-gelben Herkunftsschleife.

Fakten zu Christbäumen in Österreich

-  72 Prozent der österreichischen Haushalte haben einen Naturchristbaum

-  Rund 90 Prozent der Christbäume sind aus heimischer Produktion (2,5 Millionen Bäume)

-  1 Million Christbäume stammen aus Niederösterreich

-  Die Nordmannstanne ist der Lieblingsbaum von Herr und Frau Österreicher

-  215 NÖ Christbaumbauern produzieren Bäume mit blau-gelber Herkunftsgarantie erkennbar an der Schleife

-  Verkaufsstellen der Christbaumbauern findet man auf www.weihnachtsbaum.at

 

Christbaum-Verkaufstermine:

Ab Hof: Beginn Anfang Dezember

Im Wiener und St. Pöltner Stadtgebiet: Beginn am 12. Dezember

Nähere Infos und die Christbaumbauern im Bezirk finden Sie unter www.weihnachtsbaum.at

Anhang:

Bild 1: Ab Anfang Dezember beginnt der Ab Hof-Verkauf. Orientierungshilfe bei der Suche nach dem perfekten Baum erhalten Konsumenten mit der blau-gelben Herkunftsschleife. Fotocredit: weihnachtsbaum.at/Gleiß 

Pressekontakt der ARGE NÖ Christbaum- und Schmuckreisigproduzenten:

Mag. Eva Lechner, BA, Mobil: 0664 1690703, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!