firs

Niederösterreichs Christbaumhöfe starten mit Ab Hof-Verkauf

Rund 200 Christbaumbauern bieten Christbäume mit kontrollierter NÖ Herkunft. Christbaumstände in St. Pölten und Wien öffnen am 12. Dezember.

Niederösterreichs Christbaumhöfe starten mit Ab Hof-Verkauf
- Rund 200 Christbaumbauern bieten Christbäume mit kontrollierter NÖ Herkunft.
- Christbaum-Verkaufsstellen in der Region samt angebotenen Serviceleistungen auf www.weihnachtsbaum.at
- Christbaumstände in St. Pölten und Wien öffnen am 12. Dezember.

Es hat mittlerweile Tradition
Jahr für Jahr öffnen ab Anfang Dezember Niederösterreichs
Christbaumbauern nach und nach ihre Hoftore. Sie beginnen mit dem Ab Hof-Verkauf und
stehen ihren Kunden mit Rat und Tat zur Seite. Dabei punkten ihre Bäume mit Regionalität,
Frische, Handarbeit und geringen Transportkilometern.

Hochsaison in den Christbaumkulturen
Insgesamt werden unglaubliche 1,1 Millionen Bäume die niederösterreichischen
Christbaumhöfe verlassen, um am Heiligen Abend in den Wohnzimmern für leuchtende
Gesichter zu sorgen. „In unseren Kulturen herrscht derzeit Hochbetrieb. Viele
Christbaumbauern nutzen besonders das erste Wochenende im Dezember aber auch den
Feiertag, den 8. Dezember, um mit dem Ab Hof-Verkauf ihrer Christbäume zu beginnen“,
erklärt Franz Raith, Obmann der ARGE NÖ Christbaumbauern. Somit heißt es für alle derzeit
die schönsten Bäume für ihre Kunden auszusuchen, für den Verkauf herzurichten und für
genug Auswahl zu sorgen, damit die Besucher nach Belieben gustieren können.

Preise bleiben stabil
Alles in allem keine leichte Aufgabe für den Christbaumbauern und Obmann aus
Niederösterreich. Besonders die steigenden Preise machen sich auch in der
Christbaumbranche bemerkbar. Unter anderem setzen höhere Treibstoff- und Arbeitskosten
den Christbaumbauern zu. „Auch wir haben auf unseren Höfen und in unseren Kulturen
Mehrkosten zu verzeichnen. Trotzdem sind wir bemüht, die Preise für unsere Kunden, stabil
zu halten. Dennoch sind minimale Anpassungen möglich – das wird nicht mehr sein als man
für einen Kaffee bezahlen muss“, erklärt Raith.

Verkaufsstart bei den Ständen ist der 12. Dezember
Schon jetzt freut sich Franz Raith gemeinsam mit vielen Berufskollegen darauf, dass sie ihre
Hoftore für Besucher wieder öffnen können. Für Raith geht es bereits am 1. Dezember los.
Doch das ist nicht überall der Fall, wie Raith weiß: „Am besten man schaut auf der Website
www.weihnachtsbaum.at, welche Christbaumbauern einen Ab Hof-Verkauf haben und wann
sie öffnen.“ Dafür reicht es, die gewünschte Postleitzahl oder den Wunschort einzugeben und
schon wird eine Auflistung generiert.

Hintergrundinfos:
- 40 km beträgt der Durchschnittsweg eines heimischen Christbaums vom Feld zum Verkaufsstand
- Um zwei Meter hoch zu werden benötigt ein Christbaum mindestens 10 Jahre.
- Rund 200 Christbaumbauern haben sich mit der NÖ-Herkunftsschleife der kontrollierten, nachvollziehbaren Herkunft verschrieben.
 Alle Verkaufsstellen in der Region auf www.weihnachtsbaum.at

Anhang:
Foto_ARGE NÖ Christbaumbauern-Obmann Franz Raith in seiner Christbaumkultur in Rodingersdorf.
Fotocredit: www.weihnachtsbaum.at/Dieter Nagl

Pressekontakt der ARGE NÖ Christbaum- und Schmuckreisigproduzenten:
Mag. Eva Lechner, BA, Mobil: 0664 1690703, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!